ADHS- Kinder oft einfach nur zu jung

Die Studie hat Brisanz für die erbitterte Diskussion über ADHS – Diagnose, Behandlung und Auslöser. Kanadische Forscher haben in einer Studie mit fast eine Million Grundschulkindern festgestellt, dass ADHS-Diagnosen bei Kindern, die jung eingeschult wurden, um 39 Prozent höher sind, als bei später eingeschulten Klassenkameraden.

Besonders betroffen waren dabei Schüler, die kurz vor dem Stichtag der Einschulung Geburtstag haben.Da drängt sich die Frage auf, ob unreifes Verhalten nicht viel zu oft zu einer Krankheit gemacht und diese dann medikamentös behandelt wird – mit all den bekannten Folgen.

 Mehr zur Studie der University of British Columbia

Foto: Bildquelle aboutpixel.de konzentriert © Walter Christ

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.