Auf den Spuren von Piet Mondrian

„Kommt die Zukunft von selbst oder muss man nach ihr suchen?” Krawinkel, der aus der Sendung mit der Maus bekannte Vogel mit rotem Cape, meint nein, die Zukunft kommt von selbst.

Der Maler Spähwinkel ist da anderer Meinung: „Wenn man wartet wird alles bloß älter, das Neue muss man suchen“. Krawinkel bleibt mit seinem Hund undf Freund Eckstein zuhause, aber da kann er bald an nichts anderes mehr denken, als an die unbekannten Dinge die er jetzt verpasst, und so folgen sie dann doch Spähwinkel und seinem Hund Foxtrott.
Mit wenig Text und beeindruckenden Bildern folgen die Leser ab jetzt den beiden, wie sie Spähwinkel und Foxtrott folgen. Und dabei gelangen Groß und Klein von Bild zu Bild ,die sich sowohl vom Malstil als auch von der Landschaft entwicklen. Und sie spazieren durch das Bilderbuch vom Naturalismus über die Moderne bis zur abstrakten Kunst von Piet Mondrian.

Im Gewühl der schon ziemlich modernen U-Bahn verlieren sich Krawinkel und Eckstein. Am Ende finden sich alle wieder in Spähwinkels Atelier und tanzen inmitten von Mondrians Bildern. Das ist sicher im Sinne Mondrians, der selbst Jazz-Liebhaber und begeisterter Tänzer war. Am Ende des Buches sind auch Krawinkel, Eckstein, Spähwinkel und Foxtrott eher eckig dargestellt und sehen aus wie abstrakte Gemälde von Mondrian. Krawinkel wundert sich über Ecksteins neuen Stil, dieser aber meint nur „Ach was, ich war schon immer so modern.“

Mit Sprache hält sich der Autor des Buches sehr zurück, so dass es viel Raum für Fantasie und Gespräche gibt. Für Kinder ab drei ist es eine schöne Geschichte mit vielen Facetten und Anregungen. Aber auch größere Kinder finden die verschiedenen Bildstile spannend, allerdings sollte man eventuell ein Kunstlexikon zur Hand haben, da dann bestimmt Fragen zu Piet Mondrian kommen. Die zwei Zeilen auf der Rückseite des Buches helfen da nicht so viel weiter. Aber die mangelnde Information über Mondrian ist auch schon der einzige Kritikpunkt an diesem ungewöhnlichen Bilderbuch, was wirklich nicht nur ein Kinderbuch ist. Man muss sich auf den Stil einlassen, loslassen von der Vorstellung der typischen Vorlesegeschichten, dann kann man eintauchen in die Welt der Kunst und der Philosophie.

Der niederländische Autor Wouter van Reek, hat schon zwei weitere Episoden von Krawinkel und Eckstein zu Büchern gemacht: „Die Rettungsaktion“ und „Die Erfindung“, beide sind nicht weniger witzig und überraschend als das nun vorliegende. Alle seine Geschichten enthalten philosophische Aspekte und zeugen von der Wichtigkeit der Freundschaft zwischen Krawinkel und Eckstein.

Für „Auf den Spuren von Piet Mondrian“ ist Wouter van Reek im November 2012 mit dem Luchs ausgezeichnet worden. Der Luchs ist ein Preis, den Die Zeit und Radio Bremen seit mittlerweile 25 Jahren jeden Monat an ein Kinder oder Jugendbuch verleihen.

Krawinkel und Eckstein Auf den Spuren von Piet Mondrian, 2012, Gerstenberg Verlag Hildesheim, ISBN 978-3-8369-5441-9 (12,95 Euro)

 

Für Mondrian-Fans:


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.