Buster, König der Sunshine Coast

Erst die Schule und dann……? Für Sebastian ist das schon klar, er will Reisen. Und zwar nach Thailand. Der große Bruder eines Freundes war dort und hat tolle Geschichten erzählt: Von Partys und so…Eine Reise hatten ihm seine Eltern versprochen, wenn er die Schule schafft – das war, nachdem er sitzengeblieben war.

Eines Abends kommt er so betrunken nach Hause, dass er das Schlüsselloch nicht findet: („gibt es eigentlich einen vernünftigen Grund, warum Schlüssel immer anschwellen, wenn man betrunken ist?“) Seine Eltern müssen ihn ins Haus lassen, bekommen seinen Zustand mit und stornieren das Ticket nach Thailand.

Da die Reise aber versprochen war, soll er trotzdem reisen dürfen, aber mit mehr „Struktur“. Die Eltern haben ihn auf einer Sprachschule in Kanada angemeldet. Als Sebastian, genannt Bastian, dort ankommt, stellt sich heraus, dass es die Schule gar nicht gibt. Er kauft sich ein Zelt und setzt sich in den Bus, um die Sunshine Coast zu erkunden.
Was er findet, ist Ruhe, viele interessante Leute und auch ein wenig sich selbst. Es gibt Orte, an denen er länger bleibt, wie das Kaff Apphill, wo er sogar überlegt, für immer zu bleiben.

Auf dem ersten Campingplatz bekommt er seinen kanadischen Namen: Buster. Erst nerven ihn die beiden Radfahrer, die ihm die Ruhe auf dem Platz nehmen, den er bisher für sich hatte. Aber dann freunden sie sich an und rauchen jede Menge Joints zusammen. Da sie Bastian nicht aussprechen können, nennen sie ihn Buster und er bleibt dabei.
Thorsten Nesch weiß, wovon er spricht: Hat er doch selbst von 1998 bis 2003 in Kanada gelebt. Der 1968 in Solingen geborene Autor hat bereits mehrere Romane geschrieben, sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene. Seine Homepage ist eine wahre Fundgrube an interessanten Romanen, Zusatzmaterial, Blogbeiträgen und Songs – denn auch die schreibt und singt er. Thorsten Nesch ist ein sehr aktiver Autor, der es gerne trubelig mag und auch gerne an Schulen oder sonst in der Öffentlichkeit Lesungen abhält.

In „Buster, König der Sunshine Coast“ trifft er die Jugendsprache sehr gut, ohne dabei anbiedernd zu wirken. Er erzählt den Sommer eines heranwachsenden Jungen und vermittelt dabei doch viel mehr. Bastian verkörpert einen recht typischen Jugendlichen aus Deutschland, viel Party im Kopf und wenig Ernsthaftes. Er zeigt aber auch, dass er, wenn es darauf ankommt, und wenn er Verantwortung hat, durchaus gut damit zurecht kommt. Und dass er auch schwierige Situationen gut meistert. Trotzdem wird er nicht als Überflieger dargestellt, sondern ruft zum Beispiel ab und zu ganz „brav“ seine Eltern an. Von Münztelefonen aus. Dass er sein IPhone beim Besäufnis verloren hat, hatte er ihnen noch nicht gesagt. Auch, dass es die Schule nicht gibt, erfahren sie erst, als er wieder in Deutschland ist.

Thorsten Nesch ist ein vielseitiger Autor, der auch Hörspiele schreibt und schon für mehrere Preise nominiert war und zahlreiche Stipendien erhalten hat. Auch dieser Roman ist für den Bachman Preis in Klagenfurt eingereicht.

Buster, König der Sunshine Coast, Thorsten Nesch, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2014, ISBN 978-3-499-21499-8, ab 14 Jahren (8,99 Euro).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.