Facebook, Twitter & Co. Aber sicher!

Facebook gehört mittlerweile für viele zum Alltag, entweder sind sie selbst Mitglied oder sie kennen Personen, die Mitglieder sind. In Familien sind dies häufig die Kinder. Ihren Eltern stehen den Aktivitäten ihrer Kinder dann oft mit Unwissen und Skepsis gegenüber.

 

Skepsis angebracht

Dass diese Skepsis durchaus angebracht ist zeigt das neue Buch über die Sicherheit in sozialen Netzwerken von Manuel Ziegler. Auf über 150 Seiten stellt der junge Autor sehr detailliert und verständlich die verschiedenen Gefahren und meist auch eine sinnvolle Abhilfe vor.

Was gibt es alles?

Zunächst führt er ausführlich in die verschiedenen sozialen Netzwerke, wie Facebook, Twitter, Google+, VZ-Netzwerke und Xing ein. Anhand seiner Darstellung kann man ein sicheres Benutzerprofil anlegen und die Einstellungen des eigenen Profils auf Sicherheit überprüfen.

Sehr anschaulich verdeutlicht der Autor, welche Informationen man in einem sozialen Netzwerk mit Freunden teilen kann, und welche man lieber nicht dort einspeisen sollte. Die Reichweite der eigenen Informationen, und auch die Möglichkeiten diese zu missbrauchen, sind den meisten Nutzern, auch den Erwachsenen, nicht klar.

Finanzielle Interessen stehen dahinter

Besonders interessant ist das Kapitel über die Interessen der Facebook- Betreiber. Schließlich ist die Mitgliedschaft meist kostenlos, die eigentlichen Kunden sind diejenigen, die die Werbeanzeigen schalten. Vielen, gerade jugendlichen Nutzern ist nicht bewusst, dass soziale Netzwerke nicht aus reiner Freundlichkeit zur Verfügung gestellt werden, sondern knallharte finanzielle Interessen dahinter stehen: Die persönlichen Daten der Mitglieder sind interessant, denn je personalisierter Werbeanzeigen platziert werden können, desto effektiver sind sie, und desto teurer für den Werbekunden – und damit einträglicher für den Netzwerkbetreiber. Inwieweit man diese Datenweitergabe unterbinden oder auch unterwandern kann, ohne gegen die Regeln der Netzwerke zu verstoßen, zeigt der Autor ausführlich.

Reale Gefahren

Auch Datendiebstahl, Rufmord und Identitätsdiebstahl sind reale Gefahren der sozialen Netzwerke. Auch hier zeigt das Buch Möglichkeiten des Schutzes auf und beschreibt eindrücklich die Hintergründe bei den Netzwerkbetreibern. Besonders wichtig in diesem Zusammenhang sind Passwörter. Es gibt vermutlich nicht mehr viele Personen, die nicht für die ein oder andere Internetseite ein Passwort haben. Die Wahl des Passwortes ist überaus wichtig, je einfacher diese sind, desto einfacher sind sie zu knacken. Manuel Ziegler schreibt, dass rund 20% der Internetnutzer nur 5000 verschiedene Passwörter verwenden, erschreckend wenig. Auf keinen Fall sollten Namen oder auch das Wort „Passwort“ verwendet werden. Eine sinnvolle Generierung von sicheren Passwörtern wird in Kapitel 4 erläutert.

In einem Nachwort stellt der Autor außerdem die Vor- und Nachteile des Verzichts einer Mitgliedschaft dar.
Der Anhang ermöglicht die Vertiefung einzelner Bereiche und enthält verdeutlichende Abbildungen. Ein Stichwortverzeichnis erleichtert die Suche nach einzelnen Begriffen.

Facebook, Twitter & Co. Aber sicher!, 2012, Carl Hanser Verlag München, ISBN 978-3-446-43466-0, ebook erhältlich unter  ebook ISBN 978-446-43474-5

 

Teilen Sie diese Inhalte in Ihrem Netzwerk

PinIt

Ein Kommentar über “Facebook, Twitter & Co. Aber sicher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie weiter lesen, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen