Geronimo Stilton: Der unheimliche Käsedieb

„Sehr verehrte Mäusefreunde, herzlich willkommen in der Welt von Geronimo Stilton“ so beginnt das Buch, das auf den ersten Blick keinen anderen Autor hat, als jenen Geronimo Stilton, Verleger der Neuen Nager Nachrichten, der Zeitung der Mäuseinsel.

In der Geschichte mit dem unheimlichen Käsedieb deckt Geronimo Stilton den wohl größten Diebstahl an Stilton-Käse in Großbritannien auf. Und wäre dabei beinahe selbst dem raffinierten Dieb zum Opfer gefallen. Angefangen hat die Geschichte aber ganz anders, mit einem Brief aus England. Darin stand, dass Stilton ein geschützter Name sei und sich Geronimo Stilton nicht länger so nennen dürfe.

Abends zu Hause in der Gorgon-Zola-Straße kocht er sich erst mal ein Abendessen: Käsehäppchen, Käselasagne, dazu Salat mit Ziegenkäse und frische Käseravioli, als Nachspeise Käse-Sahne Torte mit Parmesanstreuseln. Dann ruft er den Familienrat ein und am nächsten Morgen fahren sie mit einem riesigen gelben Wohnmobil nach England, wo gerade ständig Stilton-Käse gestohlen wird.

Die Geschichten von Geronimo Stilton sind amüsant, spannend und kurzweilig. Besonders an ihnen sind die farbigen Illustrationen. Außerdem spiegeln die Buchstaben vielfach das wider, was sie sagen: So ist groß zum Beispiel größer geschrieben. Das macht Kindern ab acht Jahren natürlich viel Spaß. Die Bücher sind leicht und schnell zu lesen und gerade durch die Illustrationen auch für eigentliche Lesemuffel gut geeignet.

Mittlerweile gibt es über 23 Bände von Geronimo Stilton und bald erscheinen auch die ersten Bücher von Thea Stilton, der Schwester von Geronimo.

Geronimo Stilton, der unheimliche Käsedieb , Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2013, ISBN 978-3-499-21680-0, ab 8 Jahren (7,99 Euro)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.