Günstig fliegen mit Nachwuchs

Wer als Familie verreist, sieht sich seit einigen Jahren mit immer teureren Ticketpreisen für Kinder konfrontiert.

Gab es früher häufig 33 Prozent Rabatt für Kindertickets (zumeist ab 2 Jahre), sind es heute meist nur noch 20-25 Prozent. Und eigentlich weniger: Denn ein großer Anteil des Ticketpreises sind zusätzliche Gebühren – diese sind für Eltern und Kinder gleich. Außerdem geben viele Fluggesellschaften Rabatte nur für den regulären Preis und niemals für Sonderaktionen.

Konnte man noch vor ein paar Jahren die Kleinsten ohne Sitzplatz fast umsonst mitnehmen, gibt es mittlerweile häufig die Babyflatrate. Das heißt ein fester Preis inklusive Gebühren für jeden Flug eines Kindes unter 2 Jahre. Je nach Flugstrecke können die Ticketkosten für das Baby so auch schon einmal die Hälfte des Sitzplatzes der Großen betragen.

Vergleichen lohnt sich

Der Umgang mit Kinderflugpreisen ist von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft verschieden – ein Vergleich lohnt sich also gerade für Familien. Das ist aber gar nicht so einfach. Denn in der Übersichtlichkeit schreiben viele Airlines die ärgerliche Praxis des Tarifdschungels auch bei der Familienbuchung fort: In den Buchungsunterlagen der Familie sind die Preise der einzelnen Tickets oft nicht klar ausgewiesen.

Ein detaillierter Vergleich verschiedener Fluggesellschaften und ihre Preise für Kindertickets ist in der aktuellen Ausgabe (1/2012) der Zeitschrift Clever reisen zu lesen.

Foto: Deutsches Museum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.