Leo – Das Magazin für Kinder aus dem Zeit-Verlag

Haben Sie eine Zeitschrift abonniert und freuen sich immer auf die neueste Ausgabe im Briefkasten? Diese Freude können Sie jetzt auch Ihren Kindern machen, und zwar auf eine Art, die sinnvoll ist und dennoch Spaß macht. Sicher kennen Sie auch alle diese bunten Heftchen in den Schreibwarenläden und Supermärkten. Sie kosten meist mehr als 3 Euro und es steht nicht viel drin.

Der „Leo“ ist da anders. Er kommt zwar nur alle zwei Monate heraus, aber er bietet auch jede Menge Lesestoff und Spaß! Es ist ein Pendant, dass wirklich zu der „Zeit „ passt. Die letzten  Ausgaben trugen Titel wie „Geschwister sind super/nervig“, „Spielen Chatten Surfen – wie Du im Internet den Überblick behältst“ und „Jetzt bestimme ich – warum dürfen Erwachsene so oft über Kinder bestimmen?“ Allein daran sieht man schon, dass die Autoren mitten drin sind in der Alltagswelt der Jugendlichen. Aber nicht nur das, es gibt viele Beiträge, die den Horizont der Kinder (und in vielen Fällen sicher auch den der Eltern) erweitern. Es findet sich oft ein Beitrag über Kinder aus anderen Teilen der Welt zum Beispiel über heute lebende Indianer. Aber auch von Erwachsenen: So erzählt ein Soldat, der aus Afghanistan zurückgekehrt ist über seine Erfahrungen. Politik spielt eine Rolle: So begleiteten Journalisten einen Tag lang Angela Merkel, um in Erfahrung zu bringen, was die den ganzen Tag so macht. Auch die Präsidentschaftswahl in den USA war Thema. Kunstobjekte werden vorgestellt und erklärt, außerdem gibt es einen Museumstest, der von Kindern durchgeführt wird. In einer Zeitschrift darf natürlich auch eine Kolumne nicht fehlen, im Leo erzählt eine 12-Jährige von ihrem Alltag in einer sechsköpfigen Familie. Zu guter Letzt gibt es eine Rätselseite, Rezepte von Sarah Wiener (erzieht eure Eltern: Gebrannte Mandeln kann man auch mit Honig machen, genauso lecker und gesünder!) und vieles mehr. Wer gerne liest, liest auch gerne noch mehr, deswegen gibt es vier Buchrezensionen in jeder Ausgabe, von Kindern selbst geschrieben – auch das ist einmal etwas erfreulich Anderes. Der Leo ist so vielseitig, das sich gar nicht alles aufzählen lässt. Den Rest müssen Sie und ihre Kinder selbst entdecken, und ich könnte mir vorstellen, dass es fast ein Gerangel gibt, wer zuerst lesen darf. Der Leo ist ab 8 Jahren empfohlen, was recht früh angesetzt ist, ich würde eher für ab 9 plädieren und aufwärts noch eine ganze Weile, hoffentlich! Vielleicht….. na, ganz um Bravo & Co herum kommt man vielleicht nicht, aber wer weiss….. Zeit-Leo – Das Magazin für Kinder, Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH &Co. KG, (4,90 Euro pro Ausgabe), 80 bis 90 Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.