Offene Lebensmittel sicher verpacken


Kleine Kinder haben in jungen Jahren noch keinen großen Hunger, dementsprechend fallen die Portionen meist sehr klein aus, die sie zum Frühstück oder Mittagsessen bzw. zum Abendessen vertilgen.So bleiben jeden Tag diverse Reste an Lebensmitteln über, die im Kühlschrank aufbewahrt und später verzehrt werden.

Damit Nudeln und Fleisch, Wurst und Käse frisch bleiben, werden sie in den meisten Haushalten in Plastikdosen eingeschlossen, von Alufolie umschlossen oder in Frischhaltefolie gewickelt. Doch bleiben sie dann auch wirklich länger haltbar? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen und verraten Ihnen, wie sie offene Lebensmittel sicher verpacken können.

 

So bleiben angebrochene Lebensmittel länger frisch

  • Tipp 1: Grundsätzlich sollten alle Lebensmittel, egal welcher Art, in irgendeiner Form verpackt werden, bevor sie im Kühlschrank landen. Dadurch werden sie nicht nur länger haltbar, weil sie vor Bakterien geschützt sind, sondern sie behalten auch ihre Aromen und verbreiten die nicht über alle anderen Fächer bzw. Speisen.

 

  • Tipp 2: Für Wurst- und Käsescheiben oder flüssige Speisen eignen sich Plastikdosen wie die von Tupper besonders gut. Sie sind in der Anschaffung etwas teurer, doch kann man heutzutage auf Portalen wie kalaydo.de nach gebrauchten Behältern und Boxen Ausschau halten. Dort finden Mamis von Tupperware bis Louis Vuitton alles, was ihr (Sammler-)Herz für Küche und Haushalt begehrt.

 

  • Tipp 3: Alufolie ist mit Abstand das dickste und undurchlässigste Verpackungsmaterial, das es gibt. Zudem lässt sie keinen Sauerstoff an die offenen Lebensmittel, welche dadurch schneller verderben oder an Geschmack verlieren würden. Jedoch sollten Wurst, Salat oder Zitrusfrüchten aufgrund ihres hohen Säure- bzw. Salzgehaltes nicht in Alu gepackt werden.

 

 

  • Tipp 4: Für diese Lebensmittel eignet sich hingegen Frischhaltefolie besser, denn dadurch bleiben sie länger frisch. Zudem ist sie günstiger und umweltfreundlicher als Alufolie. Allerdings hat sie keinen so hohen Schutz gegen fremde Gerüche und Sauerstoff, weshalb die darin eingewickelten Speisen spätestens nach zwei bis drei Tagen verzehrt werden sollten.

Bild: © kalaydo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.