Schlagwort: Weihnachten

O Tannenbaum – ein Weihnachtsbuch

Der Rowohlt Verlag hat passend zur Adventszeit eine wunderschöne Sammlung von Weihnachtsliedern und Gedichten zusammengestellt von Sophie Härtling herausgegeben. Das Buch enthält viele liebe alte Bekannte, aber auch weniger bekannte Weihnachtslieder, sowie einige Lieder auf Englisch und Französisch. Gedichte von Heine, Rilke und Morgenstern sind eine wunderbare Ergänzung zu den Liedern. Für die musikalisch zumindest etwas Bewanderten, gibt es am Ende des Buches zwei Seiten mit den passenden Gitarrengriffen.

Das I-Tüpfelchen sind aber die wunderschönen Illustrationen von Joëlle Tourlonias, die dem Buch erst seine besondere Atmosphäre geben und zum Schmökern schauen, lesen und natürlich singen einladen.
Unbedingt noch besorgen, vor allem diejenigen, die gerne dem Weihnachtsstress entfliehen möchten.

O Tannenbaum, hrsg. Sophie Härtling mit Illustrationen von Joëlle Tourlonais, Rowohlt Taschenbuch Verlag. Reinbek bei Hamburg, 2016, ISBN 978-3-499-21760-9, 94 Seiten, von Anfang an, zum alleine und gemeinsam Schmökern und singen (14,99 Euro)

Weihnachtskugeln basteln

Kugeln für den Weihnachtsbaum – kreativ und bunt! Basteln mit Kindern ist gerade zu Weihnachten eine schöne Sache. Kompliziert soll es aber nicht sein, damit die Kleinen auch mitbasteln können. Hier eine tolle Idee aus einem Weihnachts-Bastel-Buch des Ravensburger Verlages (Rezension hier) .

Bastelanleitung Weihnachtsbaumkugeln

Sie brauchen:

  • Einfarbige WeihnachtsbaumkugelnWeihnachtsbasteln3

 

 

Nach Lust und Laune:

  • Bastel-Leim
  • Glitzerpulver – oder Kunstschnee
  • Strasssteine oder Pailetten
  • buntes Klebeband
  • Spitzenstoff oder Tortenbodendeckchen
  • Wolle

Für marmorierte Weihnachtskugeln:

  • ein altes großes Glas
  • Wasser
  • Nagellack

Weihnachtskugeln basteln – so geht’s:

Die einfarbigen Weihnachtskugeln mit den Bastelzutaten oben nach Geschmack verzieren und bekleben: Mit Pailletten, Glitzerpulver, Spitzenstoff oder buntem Klebeband. Die Kugeln mit den Wollfäden kreuz und quer umwickeln. Toll ist der Effekt mit den marmorierten Weihnachtskugeln, z.B. aus Glas: Ein altes Glas (z.B. Marmeladen- oder Gurkenglas) zur Hälfte mit Wasser füllen. Ein paar Tropfen Nagellack dazu und hinein mit einer Kugel. Herausziehen, ein paar Minuten trocknen lassen und fertig ist die ganz individuelle Weihnachtskugel!

Zusätzliche Tipps für diese Bastel-Idee und mehr über das Bastelbuch: Tolle neue Bastelideen für Weihnachten, Marlies Schiller, Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH, Ravensburg, 2014.

 

Weihnachtsbasteln ohne Stress

Mal wieder Lust auf Weihnachtsbasteleien? Aber keine Lust auf komplizierte Bastelanleitungen bei denen am Ende nichts Schönes herauskommt? Dann ist das neue Bastelbuch von Ravensburger genau das Richtige. Marlies Schiller stellt auf 90 Seiten mehr als 30 Bastelideen zu Weihnachten vor.

Da sind recht schnelle Dinge dabei wie die Tannenbäume aus Papier, die mit einem Holzspieß auf einem Apfel sitzen. Es sind süße Dinge zum Backen dabei und schöne Geschenk Ideen. Für jede Bastelei gibt es einen gut sichtbaren „Das brauche ich“ Kasten, so dass man auch wirklich alles Notwendige da hat, wenn es los gehen soll.

Wir haben das Herstellen von einmaligen Weihnachtskugeln für Sie getestet: Hier die Anleitung

Zunächst mal: die Idee ist toll, die Vorschläge funktionieren und sind nicht zu kompliziert. Ein paar Extra Tipps haben wir für Sie aber doch noch:
1) Bastel-Leim hört sich an wie etwas ganz Besonderes aus dem Bastellfachgeschäft. Auf Nachfrage sagte man uns dort aber, dass es einfacher Tapetenkleister aus dem Baumarkt genauso tut.

2) Bevor man loslegt, sollte man sich eine Vorrichtung basteln, an der man die fertigen Kugeln zum Trocknen aufhängen kann.

3) Die Wollkugeln sehen toll aus und sind wirklich einfach, auch schon unter 8 Jahren.

4) Die marmorierten Glaskugeln sind etwas komplizierter. Wenn man Nagellack in ein Wasserglas tut und dann die Kugel hinein taucht, dann hängt der Nagellacktropfen unten an der Kugel. Auch das sieht schön aus, um aber an mehr Stellen der Kugel Farbe zu bekommen muss man etwas mehr rumprobieren. Das Glas sollte groß genug sein, dass man die Kugel darin wenden kann und auch während die Kugel im Wasser ist, noch Nagellack hinzufügen kann. Mehrere Farben mischen ist auch toll.

Weihnachtsbasteln15) Beim Bekleben der Kugeln sollte man immer bedenken, dass die Kugeln ja hängen und man eher von unten darauf schaut, als von oben.

6) Ganz einfach und wirklich super aussehend ist das Bestreuen mit Glitzerstaub. Entweder man streut den Glitzerstaub auf die mit Kleister bepinselte Kugel oder man streut den Glitzerstaub auf eine Unterlage und rollt die eingekleisterte Kugel hindurch.

Die Kugeln kann man super selber aufhängen, oder auch ganz toll verschenken.
Viel Spaß beim Basteln.

Tolle neue Bastelideen für Weihnachten, Marlies Schiller, Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH, Ravensburg, 2014, ISBN 978-3-473-55304-4, empfohlen für Kinder ab 8 (12,99 Euro).

Drei Mal Weihnachtliches

Aktuelle Weihnachtsbücher für Kinder zum Selberlesen und Vorlesen:

Leserabe: Der klitzekleine Weihnachtsbaum

Moritz lernt die neue Bewohnerin der Wohnung ganz oben auf ungewöhnliche Weise kennen: er kommt nach Hause, muss dringend aufs Klo, und es ist keiner da. Da steigt die neue Nachbarin aus dem Taxi und er darf bei ihr aufs Klo. Schon nach wenigen Augenblicken entdecken sie, dass sie ihre größte Leidenschaften, das Fliegen, das Aufzugfahren und eine tolle Aussicht gemeinsam haben. Moritz ist nun öfters bei ihr und verrät ihr seinen Traum: Pilot will er werden. Dann geht es auf Weihnachten zu und Moritz erfährt, dass Pia alleine sein wird. Sie scheint das nicht schlimm zu finden, aber Moritz findet die Vorstellung ganz furchtbar. Er möchte sie einladen, aber seine Eltern erlauben es nicht. Wie er ihr trotzdem eine Freude macht, die fast in einem Unglück endet und Pia dann doch noch bei ihm zu Hause eingeladen wird, dass erfährt man, wenn man selber liest. Was einem Zweit oder Drittklässler und manchen Erstklässler bei der großen Schrift nicht schwerfallen wird. Wegen der schönen Bilder ist es aber auch für Kleinere eine schöne Geschichte zum Vorlesen.

Leselöwe: Adventsgeschichten

Genauso zum selber Lesen und Vorlesen sind auch die Adventsgeschichten aus der Reihe der Leselöwen geeignet. Da geht es um Weihnachtsplätzchen, die zu schön zum Essen sind. Von einem Umzug am ersten Advent, bei dem zwar die Osterkiste, aber nicht die Adventskiste gefunden wird und am Ende doch alle glücklich auf ihren Luftmatratzen einschlafen. Von einem Sahnetorten verspeisenden Adventsdackel und einem Weihnachtswunschlabor.

Wieso, Weshalb Warum: Wir feiern Weihnachten

Wer es lieber sachlich mag, für den ist das neue Buch aus der Wieso Weshalb Warum Reihe genau das richtige, wie gehabt mit vielen schönen Klappen zum öffnen, spannenden Texten und schönen Bildern. Es gibt es viel zu erfahren über Weihnachten, warum es gefeiert wird, und warum mit einem Weihnachtsbaum? Woher kommt eigentlich das Schenken und wird Weihnachten überall gleich gefeiert? Diese und viele Fragen mehr beantwortet dieses schöne Buch. Und am Ende gibt es noch Krippenfiguren zum Heraustrennen, damit kann dann jeder die Weihnachtsgeschichte selber nachspielen oder eine Krippe dazu bauen.

Leserabe: Der klitzekleine Weihnachtsbaum, von Inge Meyer-Dietrich und Bettina Gotzen-Beek, Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH, 2013, ISBN 978-3-473-36415-2, 39 Seiten + Leserätsel, 2. Lesestufe Erstleser ca. Klasse 2 (6,99 Euro).
Leselöwen: Adventsgeschichten, von Annette Moser, Loewe Verlag GmbH, Bindlach, 2011, ISBN 978-3-7855-7248-1, 59 Seiten + Leserallye, 4. Lesestufe Klasse 4 (6,90).
Wieso, Weshalb Warum: Wir feiern Weihnachten, Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH, 2013, ISBN 978-3-473-32871-0, 4 bis 7 Jahre (gefällt aber auch Älteren noch) (12,99).

   

 

 

Die stressigen Jahreszeiten

 Alle reden vom Fasching als der „fünften“ Jahreszeit und von der Wiesn als der „schönsten“. Dabei wird übersehen, dass es auch „stressige“ Jahreszeiten gibt, sogar zwei pro Jahr. Die liegen im Dezember und Juli. Routinierte Familienmanagerinnen bauen vor und blocken während dieser Wochen kurzerhand den Terminkalender.

In den paar Wochen vor Weihnachten halten nahezu jeder Kindergarten, jede Schulklasse, Musikgruppe, Krabbel- und Spielgruppe und selbstverständlich auch alle Sportvereine, Fitnesscenter und sonstigen Vereine Weihnachtsfeiern ab. Kerzen brennen, Tannenzweige liegen herum, die lieben Kinderlein mühen sich mit  Aufführungen und Flötenstücken ab. Es gibt Lebkuchen, Plätzchen und besinnliche Lieder. Der Terminkalender quillt über. Es wird gefeiert, als ob man sich zum letzten Mal sehen würde. Kommt denn eigentlich niemand zur Besinnung? Das Leben geht auch nach Weihnachten weiter – ziemlich sicher!

Die Weihnachtsfeierei treibt bunte Blüten: Nikolausfeier der Spielgruppe, Adventsturnier des Reitvereins, Adventsbuffett des Fitness-Clubs, Elternbeiratsbesuch des Christkindlmarktes, Weihnachts-Aufführung der Turnkinder, Plätzchen-Fest in der Logopädiepraxis, Theaterbesuch des Fördervereins, Advents-Fußball der Kollegen und Weihnachtsbrunch der Sauna-Damen. Dazu kommen die obligatorischen Weihnachtsfeiern im Kollegenkreis, die alljährlich über Millionen von Arbeitnehmern hereinbrechen. Ein wahrer Fest- und/oder Fress-Marathon!

Im Juli ist die Situation übrigens ähnlich. Es blühen einem Straßenfeste, Stadtfeste, Stadtteilfeste, Dorffeste, Waldfeste, Spielgruppen-, Kindergarten- und Schulfeste sowie Grill- und Sommerfeste der Feuerwehr, der Kirchengemeinde, des Chors, aller Sportvereine und nahezu aller übrigen Vereine. Es wird gefeiert, als ob es die übrigen 11 Monate im Jahr nichts zu feiern gäbe. Dabei gilt auch hier: Das Leben geht nach den Sommerferien weiter – ganz bestimmt!

Eigentlich sollte man beim Unterschreiben eines Aufnahmeantrages für einen Verein deutlich sichtbar vermerken, dass man sich nicht in der Lage sieht, im Dezember an Weihnachtsfeiern und im Juli an Grill- und Sommerfesten teilzunehmen, weil man schon zu den Weihnachtsfeiern, Grill- und Sommerfesten aller anderen Vereine und Einrichtungen gehe. Vielleicht sieht man sich ja dort zufällig? Aber ob das etwas nützt?

Besser, man tritt nur Vereinen bei, die garantiert keine Weihnachtsfeiern, Grill- und Sommerfeste veranstalten. Sagen Sie es mir, wenn Sie einen kennen?

Lisa Hilbich

 

 

Glutenfreie Weihnachtsbäckerei

Zöliakie, die Unverträglichkeit gegen den Klebereiweiß Gluten, ist die häufigste Lebensmittel-Intoleranz in Europa. Rund 300.000 Betroffene zählt man in Deutschland, darunter auch Kinder.

Wer an dieser chronischen Darmerkrankung leidet, verträgt die Getreidearten Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer nicht. Das wird schwierig, wenn hierzulande die Zeit der Weihnachtsbäckerei anbricht. Aber Experten haben Tipps für die glutenfreie Weihnachtsbäckerei:

Gluten sorgt normalerweise dafür, dass der Plätzchenteig elastisch und geschmeidig bleibt. Fehlt es, werden Backwaren brüchig und trocken. Als glutenfreies Bindemittel können Adventsbäcker gemahlene Flohsamenschalen, Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl und Pfeilwurzelmehl nutzen. Glücklicherweise gibt es im Handel glutenfreie Fertigmehle, die diese Zutaten bereits beinhalten. Beim Backen beachten: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben – so verbinden sie sich am besten miteinander.

Trockenes Backwerk verhindern

Glutenfreie Mehle saugen mehr Flüssigkeit auf als herkömmliche Mehle und die Teige trocknen später nach – die Folge: harte Plätzchen

Um das zu verhindern, sollte man die Teige ein bisschen zu weich kalkulieren. Ist der fertige Teig kurz vor dem Backen doch zu trocken geworden, macht ihn ein Ei wieder geschmeidig. Damit die Plätzchen aus Hefeteig saftiger werden, kann man geriebenen Apfel, Karotte oder Zucchini in den Teig rühren.

Kneten mit Handschuhen

Glutenfreie Teige können sehr klebrig sein. Damit nicht alles den Fingern bleibt, helfen Einmalhandschuhe aus Plastik oder eine Frischhaltefolie über den Teig gelegt. Wer kann und hat, sollte die Knetmaschine verwenden.

Heiß backen

Kommen die fertigen Ausstecher oder Kipferl in den Ofen, gilt: Immer etwas heißer backen, damit die Plätzchen außen schneller knusprig werden und innen saftig bleiben.

Quelle und glutenfreie Rezepte: www.glutenfrei-kochen.de

Foto: Peter & Maggie Bailey

Geschenkideen für die ganze Familie

Weihnachtszeit ist Spielzeit. Endlich sind einmal alle daheim und die Tage sind kurz. Unsere Spielidee fürs Familienspiel im Team

 

http://www.familothek.de/spiel-wer-wars.html

 

Und noch etwas fürs Knobeln, wenn die Fahrt in den Winterurlaub mal wieder viel zu laaaange dauert
http://www.familothek.de/rush-hour-spiel.html

 

Und wenn es draußen dunkel ist und eklig ist -diese Familienfilme gibt es mittlerweile alle auf DVD
http://www.familothek.de/der-kleine-rabe-socke-im-kino.html
http://www.familothek.de/sams-im-gluck.html
http://www.familothek.de/wickie-film.html

 

Und eher etwas für Mama, wenn die Kinder mit Papa unterwegs sind (jetzt auf DVD)
http://www.familothek.de/the-descendants.html

 

Spaß mit Haustier und der ganzen Familie

http://www.familothek.de/rezension-testergebnis-micro-mini-racer-mouse-ferngesteuerte-spielzeug-maus.html

Bild: Heurtelions