Schöne Kinderfotos mit Persönlichkeit

Text-Bild-kleinEs dürfte wohl kaum Familienmitglieder geben, die häufiger mit der Kamera festgehalten werden, als der eigene Nachwuchs. Doch häufig wirken die Fotos gestellt, schöne Situationen auf dem Foto längst nicht mehr so energiegeladen wie in der Realität oder durch unruhige Hintergründe entstellt.

Dabei lassen sich zahlreiche Anfängerfehler in der Kinderfotografie einfach vermeiden.

Von vorne, von der Seite: Perspektivenwahl

Ebenso wie bei Erwachsenen wirken bei Fotos von Kindern die direkten Frontalaufnahmen eher langweilig. Hinzu kommt, dass auch Kinder oft extra zu lächeln versuchen, wenn sich die Kameralinse auf sie richtet. Nehmen Sie Ihr Kind daher stets etwas seitlich auf und gehen Sie mit ihm auf Augenhöhe, so vermeiden Sie unerwünschte Verzerrungen. Warten Sie zusätzlich einige Sekunden ab, damit sich das gestellte Lächeln des Kindes ein wenig lockert. Bringen Sie stattdessen Ihr Kind durch Späße zum Lachen oder erklären Sie ihm, was Sie machen, um es von der Linse abzulenken. Je besser Ihnen dies gelingt, umso natürlicher wirken die späteren Bilder.

Der Blitz ist bei Personenaufnahmen häufig ein Problem, wird jedoch besonders in Innenräumen verwendet, um schlechte Lichtverhältnisse aufzubessern. Um eine Überbelichtung zu vermeiden, sollten Sie nach Möglichkeit hohe Iso-Werte an der Kamera wählen und gerade bei Kinderaufnahmen soweit möglich den Blitz weg. Hierdurch vermeiden Sie im Vorfeld ein Augenzwinkern oder verkniffene Gesichtsausdrücke. Dies gilt besonders für Aufnahmen von Babys. Bei Babys sorgen Sie stattdessen lieber für ein gutes Licht im Umfeld (beispielsweise durch helle Hintergründe oder die Unterstützung einer sekundären Lichtquelle) und nutzen Sie ein Teleobjektiv, um Ihrem kleinen Schatz nicht zu nah auf die Pelle zu rücken. Nutzen Sie darüber hinaus weniger Tiefenschärfe oder fokussieren die Kameraeinstellung auf ein Detail im Vordergrund erhalten Sie individuelle, gute Kinderfotos mit weicher Ausstrahlung.

Aktive Kinder auch im Bild

Die schönsten Kinderbilder erhalten Sie jedoch durch gezielte Schnappschüsse. Mit einem Weitwinkelobjektiv können Sie schöne Situationen besonders kreativ festhalten. Sind die Kinder bei Ihrem Schnappschuss mitten in der Bewegung, kann die Einstellung für bewegte Bilder (zumeist durch ein laufendes, stilisiertes Figürchen gekennzeichnet) hilfreich sein. Besonderes Flair erhalten die Bilder Ihres Kindes, wenn Sie nicht immer nur das Kind als Ganzes zeigen: Trauen Sie sich an schöne Details wie die Hand ihres spielenden Kindes am Puppenhaus, beim Schieben eines Spielzeugautos oder eine Detailaufnahme vom Gesicht des Kindes, das gerade staunend einem Flugzeug oder einem anderen Gegenstand folgt.

Machen Sie dabei stets mehrere Bilder in Serie, haben Sie gute Chancen auf einen außergewöhnlich schönen Schnappschuss, der am Ende vielleicht sogar auf Leinwand gedruckt Ihr Zuhause zieren kann. Anbieter erlauben Ihnen die Gestaltung Ihrer schönsten Kinderfotos auf unterschiedlichen Materialien und in Ihrer Wunschgröße und bieten somit sicherlich auch ein schönes Geschenk für Großeltern und Paten.

Bild: myposter.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.