Schreibwaren & Co für Linkshänder-Kinder: Was braucht man wirklich?

Wer einen kleinen Linkshänder zu Hause hat, kann eine Menge Geld für spezielles Material ausgeben. Aber was ist wirklich nützlich? Hier die Ergebnisse der Alltag-Tests, die wir im Laufe der gemacht haben. Natürlich sind sie subjektiv, aber vielleicht ein Anhaltspunkt für andere:

Nützliche Schreibwaren und Bastelmaterial

  • Linkshänder-Schere: Ohne geht es nicht. Allerdings verwirrte mich oft in der Einkaufsliste (zum Beispiel der Schule) der Hinweis „qualitativ hochwertige Schere“. In der Linkshänder-Version hat man da bei Kinderscheren meist gar keine Auswahl, nicht einmal im Fachgeschäft. Aber alle gekauften haben bisher gut funktioniert.
  • Linkshänder-Füller: Davon gibt es mittlerweile genügend, meistens hat jeder Schreiblern-Füller eine Rechts – und eine Linksversion, die Auswahl ist riesig, wunderbar!
  • Linkshänder Schreibunterlage: Linkshänder haben das Problem, dass sie eine miserable Schreibhaltung entwickeln, wenn sie das Blatt, auf dem sie schreiben, so gerade liegen lassen, wie es Rechtshänder tun. Wer nicht weiß, was ich meine, dem empfehle ich eine Filmaufnahme von Barack Obama, während er mit links und gekrümmtem Arm Verträge unterschreibt. Das ist nicht nur nicht hübsch, sondern kann vor allem Rückenprobleme verursachen. Eine Linkshänder-Schreibunterlage zeigt ein Vorbild, wie ein Blatt günstigerweise liegen soll (nämlich schräg), damit ein Linkshänder es in möglichst gerader Schreibhaltung beschreiben kann. Das ist sinnvoll.

Nicht so nützliche Schreibwaren

  • Linkshänder-Buntstifte oder -Bleistifte: (mit Einkerbungen zum besseren Festhalten) Ich glaube unser Kind hat den Unterschied bis heute nicht gemerkt – überflüssig.
  • Linkshänder-Spitzer: Ich fand es super, mein Sohn kam damit überhaupt nicht zurecht und nutzt lieber die normalen Spitzer.
  • Linkshänder-Lineal: Das verwirrt schon beim Hinschauen – es zählt von rechts nach links. Und es verwirrt Links- und Rechtshänder gleichermaßen.

Linkshänder-Material für die Küche

  • Linkshänder-Schäler: Falls man auch den kleinen Linkshänder mal arbeitend in der Küche sehen will: Es gibt ja auch Schäler, die mit rechts und links genutzt werden können. Trotzdem war für uns der Linkshänder-Schäler eine echte Entdeckung. Gurken schälen geht jetzt leichter!
  • Besteck und Co: Ausprobieren darf man ja viel, aber ich finde man muss den kleinen Linkshänder ja auch dazu erziehen, in einer leider nun einmal rechtshändig ausgerichteten Welt gut zurecht zu kommen. Also lieber das Kind daran gewöhnen, das Lineal und anderes in einer Weise zu lesen, die für Linkshänder nicht ganz so selbstverständlich ist. Schließlich muss es auch von links nach rechts schreiben lernen.

Wie erkennt man Linkshänder-Kinder? was müssen Sie beim Schreiben lernen beachten? Lesen Sie auch: Tipps für Eltern von Linkshänder-Kindern

Foto: http://www.pdpics.com/photo/319-thumbs-up-hand/

2 Kommentare

  1. Pingback: Schulmaterial-Kauf – geht das billig? - Familothek

  2. Pingback: Linkshänder-Kinder: Tipps für Eltern - Familothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.