Kategorie: 5. Monat

20. Schwangerschaftswoche

So entwickelt sich das Baby

Fit und munter schlägt das Ungeborene Purzelbäume, strampelt mit den Beinen und fuchtelt mit den kleinen Händchen. Dabei ist jede Bewegung Training, sämtliche Übungen werden unzählige Male wiederholt. Es unterstützt die Weiterentwicklung der Muskeln, des Skeletts und ist wichtig für den Aufbau der Feinmotorik.

 

 

Pränataldiagnostik

In der 20. SSW ist es Zeit für den sogenannten großen Ultraschall, bei dem vor allem mögliche Fehlbildungen und die Herztätigkeit des Babys gecheckt werden. Neben dem Gefühl der Sicherheit, wenn das Baby noch einmal auf Herz und Nieren geprüft wurde, ist es einfach ein tolles Erlebnis, das eigene Baby zum ersten Mal so gut sehen zu können. Häufig sieht der Ultraschall-Spezialist jetzt auch das Geschlecht des Kindes – wichtig für die Eltern, die es wissen wollen.

 

Sie sind schwanger. Das ist jetzt wichtig

Wenn es keine medizinischen Probleme gibt, die dagegen sprechen, kann man bereits ab jetzt mit Yoga anfangen, um sich zu entspannen und auf die Geburt vorzubereiten.

 

 

 

19. Schwangerschaftswoche

So entwickelt sich das Baby

Am Ende des fünften Monats ist das Baby ungefähr 20 cm groß und wiegt etwa 400 Gramm. Der Kopfdurchmesser beträgt etwa 50 Millimeter.

Der Fötus hört jeden Tag eine Menge Geräusche. Der Herzschlag und die Darmtätigkeit der Mutter beeinflussen auch die Wahrnehmung der Geräusche von außen: Die Wahrnehmung der Geräusche unserer Umwelt entspricht etwa derjenigen, die wir haben, wenn wir unter Wasser Stimmen oder Musik hören.

Der Urin des Babys geht ins Fruchtwasser, verunreinigt es aber nicht. Denn das Fruchtwasser in der Gebärmutter tauscht sich innerhalb von 10 bis 12 Stunden komplett aus.

 

 

Sie sind schwanger. Das ist jetzt wichtig

Viele Frauen leiden unter starkem Ausfluss. Solange er geruchlos, flüssig und klar oder weiß-milchig aussieht, ist dies harmlos und normal. Sollte er sich aber verfärben oder unangenehm riechen, gehen Sie bitte zum Arzt. Denn dann hat vielleicht eine Keimbesiedelung stattgefunden, die behandelt werden muss, um eine Schädigung des Fötus zu verhindern. Außerdem kann sie zu vorzeitigen Wehen und Blasensprung führen.

 

18. Schwangerschaftswoche

So entwickelt sich das Baby

Das Baby nimmt Anteil am Leben seiner Mutter. Denn die Hormone, die durch die Emotionen der Mutter ausgeschüttet werden, gelangen über die Plazenta zum Baby. Man hat beobachtet, dass beispielsweise bei einem Erschrecken der Mutter das Adrenalin beim Baby Herzklopfen, Erregung und heftige Bewegungen auslöst.

Das Baby kann auch schon hören und reagiert beispielsweise auf Musik. Babys scheinen sanfte Musik vorzuziehen. Bei Heavy-Metal-Musik, beobachtete man, werden sie nervös und fangen heftig an, zu strampeln. Also: Lieber Mozart fürs Ungeborene – aber nur, wenn Sie es selbst mögen.

Sie sind schwanger. Das ist jetzt wichtig

Manche Frauen stellen erstaunt fest, dass sie sich auf einmal nichts mehr merken können. Die beruhigende Nachricht: Die Vergesslichkeit ist hormonell bedingt und verschwindet nach der Schwangerschaft wieder.

Aber das Allerwichtigste: In ungefähr dieser Zeit spüren Sie nun zum ersten Mal die Bewegungen ihres Babys. Bei Folgeschwangerschaften spüren Mütter die Kindsbewegungen früher, erstmals Schwangere etwas später. Zuerst ganz leicht und später immer stärker. Ein unvergessliches Gefühl!

 

17. Schwangerschaftswoche

So entwickelt sich das Baby

Das Baby beginnt, seine Umgebung in der Gebärmutter und seinen Körper zu ertasten: Die Gebärmutterwände, die Plazenta und die Nabelschnur.

Die Füße und die Zehen sind entwickelt, jetzt müssen die Beine weiter wachsen.

 

Sie sind schwanger. Das ist jetzt wichtig

Die sogenannte „Wohlfühlzeit“ in der Mitte der Schwangerschaft sollte jetzt begonnen haben. Die Übelkeit ist verschwunden und wahrscheinlich sind keine neuen Beschwerden da.

Es kann nun, zum Beispiel durch Schwimmbadbesuche, mit größerer Wahrscheinlichkeit zu einer Scheideninfektion kommen, denn Ihr Immunsystem ist durch die Schwangerschaft geschwächt. Am besten die nasse Badekleidung immer ausziehen, auch wenn Sie das sonst nicht gewohnt sind.