„Wie lange dauert der Tod?“

Als der Thienemann Verlag mir „Nie mehr Wolkengucken mit Opa“ vorschlug, dachte ich: Endlich einmal ein Kinderbuch zum Thema Tod und Trauer. Als ich das Buch in den Händen hielt war mein erster Gedanke: „Welch schöne Bilder! Die Illustratorin Verena Körting hat Bilder von solch intensiver Atmosphäre geschaffen, dass man allein durch das Betrachten schon mitten in der Geschichte ist.

Die Geschichte handelt von Lilli, die immer stundenlang mit ihrem Opa auf der Schaukel am alten Kirschbaum saß und die Wolken mit ihm anschaute. Sie sahen die fantastischsten Dinge und es war ihnen nie langweilig.

Eines Tages ist Opa im Krankenhaus und sieht dünner und kleiner aus als sonst. „Und an einem windigen Tag passiert es – einfach so, ohne dass jemand etwas dagegen tun kann.“
„Opa ist gegangen“ sagt die Nachbarin, aber sie weiß auch nicht wohin. Lilli versteht nicht, warum er sie nicht mitgenommen hat, und Oma und seinen Kegelfreund. Lilli ist sauer „der Tod ist doof“ ruft sie und dann, als Oma ihr Opas alten Gartenhut aufsetzt, da kann sie auch endlich weinen.

Lilli malt ein Herz für Opa und überlegt, ob er ein Kuscheltier mitnehmen sollte und was er anziehen soll, im Sarg.

Es gibt ein Gespräch mit dem Pfarrer und die Beerdigung und Lilli überlegt, ob es langweilig ist, wenn man tot ist.

In der Geschichte von Martina Baumbach wird das Kindergartenkind Lilli durch die Tage vor und nach der Beerdigung begleitet. Lillis Reaktion auf den Tod ihres geliebten Opas wird in all ihren Facetten gezeigt: Unverständnis, Trauer, Wut. Aber Lilli findet auch Trost in ihren eigenen Erfahrungen mit Maikäfern, die sie mal in einer Schachtel gesammelt hatte. Als sie nach ein paar Tagen wieder nach ihnen schaute, haben sie sich nicht mehr bewegt. Aber sie sahen friedlich aus, als wären sie zufrieden mit all dem Gesumme dass sie in ihrem Leben veranstaltet hatten. Auch die Zeiten mit der Familie und das Gespräch mit dem Pfarrer geben Lilli Trost und helfen ihr mit der Situation umzugehen.

„Nie mehr Wolkengucken mit Opa“ ist ein wunderbar einfühlsames Buch über die wohl schwersten Momente im Leben. Es ist besonders geeignet für Kinder im Kindergarten und der Grundschule. Die beiden letzten Seiten, die sehr viele gute Tipps für trauernde Kinder und ihre Eltern beinhalten, sind aber auch noch für ältere Kinder geeignet.
Die Münchener Autorin hat schon viele Kinder und Jugendbücher veröffentlicht und widmet sich gerne auch den schwierigeren Themen (Kuddelmuddel in Omas Kopf, Und Papa sehe ich am Wochenende, Jette zieht um). Auch im Radio kann man Martina Baumbachs Geschichten hören, in Bayern 1 kommen sie manchmal als Betthupferl. Den Link findet man auf www.martinabaumbach.de.

Nie mehr Wolkengucken mit Opa, Martina Baumbach und Verena Körting, Thienemann Verlag (Thienemann Verlag GmbH), Stuttgart/Wien, 2014, ISBN 978-3-522-30372-9, ab 4 Jahren (12,99 Euro).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.