Interesse für die jüngste deutsche Geschichte wecken

Puh, langweilige Jahreszahlen lernen, von Menschen hören, die doch lange tot sind – was hat denn das mit mir zu tun? Das fragt sich so mancher Jugendlicher im Geschichtsunterricht.

Verständlich, aber schade. Denn zum Beispiel die jüngere deutsche Geschichte ist interessant und reich an grausamen Irrungen, denen viel zu viele Menschen zum Opfer fielen. Vor allem die Zeit des Nationalsozialismus. Da macht es Sinn, dass auch die nächste Generation wenigstens davon gehört hat. Aber wie bringt man diese „alten und langweiligen“ Zeiten den Jüngeren näher?

Vielleicht ergeben Schicksalsberichte von Altersgenossen, die jene bewegten und schweren Zeiten erlebten, einen Anknüpfungspunkt?

„Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“

Ein Klassiker und für Kinder ab 12 Jahre empfohlen, ist der dieser Roman von Judith Kerr. Die Geschichte einer Zehnjährigen, die 1933 mit ihrer Familie vor den Nazis fliehen musste, erhielt vor über 30 Jahren den Jugendliteraturpreis. Zum 90. Geburtstag der Autorin, die ihre eigene Geschichte darin verarbeitete, hat der Ravensburger Verlag alle drei Bände als Jubiläumsausgabe wieder aufgelegt. Gerade der erste Band zeigt aus der Sicht und in der Sprache eines Kindes, wie es gewesen sein muss, in der Fremde auf der Flucht zu sein und viel zu verlieren. Sehr eindrücklich für Kinder und vielleicht ein Einfallstor für Geschichstinteresse. Schließlich lebt die Dame selbst noch heute in London.

„Versteckt wie Anne Frank“

Ein ähnliches Thema, ein andere Herangehensweise: „Versteckt wie Anne Frank“ – zeigt Überlebensgeschichten jüdischer Kinder. Das Buch erzählt 14 Geschichten von niederländischen Juden, die der Autor während der Recherche für einen Dokumentarfilm über die Flucht seiner jüdischen Mutter kennenlernte. Multimedial gibt es dazu eine Website, auf der die kurzen Geschichten der Kinder von damals erzählt und animiert zu sehen sind. Die Geschichten sind sehr unterschiedlich, das Alter der Kinder zur Zeit ihrer Flucht und ihres Untertauchens auch. So ergeben sich unterschiedliche Erinnerungen, Prioritäten, je nachdem wie sehr die Kleinen von damals die Situation bereits verstanden oder nicht. Die meisten der Kinder wurden zu ihrem eigenen Schutz von den Eltern getrennt – auch für die junge Generation heute nachvollziehbar, wie furchtbar das gewesen sein muss.

Versteckt wie Anne Frank – Überlebensgeschichten jüdischer Kinder
Marcel Prins, Peter Henk Steenhuis, ab 12 Jahren, ISBN 978-3-473-58433-8
€ [D] 6,99 € [A] 7,20 SFr. 12,50

Jubiläumsausgabe „50 Jahre Ravensburger Taschenbücher“ : Als Hitler das rosa Kaninchen stahl. Ab 12 Jahren, ISBN 978-3-473-54398-4
€ [D] 5,- € [A] 5,- SFr. 8,90

    

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.