Kakerlaloop – Kakerlaken spielen mit

Ein neues „Kakerlaken-Spiel“ ist auf dem Markt! Schon die Vorgänger-Version des Spiels mit der elektronischen Kakerlake macht einen riesigen Spaß – hat man doch das Gefühl, dass ein neues „Haustier“ mit einem Eigenleben in der Familie Einzug gehalten hat. Die Rezension dazu: Kakerlakak.

Spaß mit elektronischen Kakerlaken

Auch bei der neuen Version des Kakerlaken-Spieles aus dem Hause Ravensburger spielt eine batteriebetriebene Hexbug – Figur, die sich selbständig bewegt, die Hauptrolle. Kakerlaloop ist allerdings noch raffinierter: Hier ist der Miniroboter in bunter Kakerlakenform der „Störer“ eines eigentlich recht einfachen Spieles. In diesem müssen Spielfiguren – bunte „Käfer“ – den Küchenboden von links nach rechts per Würfelzug auf Spielfeldern überqueren. Doch dann kommt die elektronische Kakerlake aus dem „Keller“ des Spielfeldes. Wen sie auf ihrem Weg über das Spielfeld trifft, der muss vielleicht zurück oder vielleicht schiebt sie ihn sogar ein Stückchen weiter? Absolut spannend und unvorhersehbar, wenn die computergesteuerte Kakerlake (nein, auch diese sieht gar nicht eklig aus) über die transparenten Tunnel auf dem Spielfeld auftaucht und dort solange herumsaust, bis sie zufällig wieder im Tunnel verschwindet.

Wie auch das Spiel Kakerlakak, ist das ein eher lebhaftes Spiel, bei dem jeder schnell würfeln und ziehen muss, um seine Käfer vielleicht auf einer der Erhebungen des Spielplans vor der Kakerlake „retten“ zu können. Da hätte es übrigens vom Hersteller auch etwas mehr als nur einen Würfel geben können, damit der Spielfluss nicht am Weitergeben des Würfels scheitert. Denn der Würfel hat nur bis zu vier Punkte (zum Teil mehrfach) – für das Spiel sehr geeignet, aber so etwas hat eine Familie nun mal nicht vorrätig.

Trotzdem: Kakerlaloop ist ein Spiel, das die ganze Familie um den Spieltisch vereint und das für alle Altersgruppen seinen Reiz hat – das kann man nicht von jedem Kinderspiel sagen. Geeignet ist es bereits für Kinder ab fünf Jahre. Doch auch für ältere Kids haben damit einen lustigen und spannenden Zeitvertreib – hier geht’s mal einfach nur um Spaß. Und auch die Erwachsenen werden schnell vom „Fieber“ ergriffen, diesem vermaledeiten elektronischen Krabbelviech ein Schnippchen zu schlagen! Außerdem: Jede Runde dauert nicht lang, circa 10 bis 15 Minuten – da geht auch einmal eine Runde zwischendurch.

Teilen Sie diese Inhalte in Ihrem Netzwerk

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie weiter lesen, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen