Sommer ist barfuß

Solltest Du nicht Deine Schuhe anziehen?“ fragt eine ältere Frau Ami, nein, denn Sommer ist barfuß. Bis vor einem Jahr wohnte Ami noch auf dem Land, da lief sie sogar im Winter die meiste Zeit barfuß. Aber das kann die alte Dame ja nicht ahnen. Jetzt wohnt Ami, die eigentlich Amalie heißt, in der Stadt in einem großen Haus. Das ist auch anders als auf dem Land. Hier sollen bzw. sollten sie meistens leise sein, denn sonst kommt Frau Hetzler und schimpft. Auch freundliche Leute wohnen in dem großen Haus, zum Beispiel Herr Hegendorf. Er zwinkert Ami zu und weil sie noch nicht zwinkern kann winkt sie zurück.

Es ist Sommer und es ist so heiß, dass man sich kaum rühren kann. Die neuneinhalb jährige Ami, Joschi, Amis Zwillingsbruder, und Niklas, dessen Freund sitzen lahm im Garten. Nicht mal zum Eis kaufen können sie sich aufraffen, – es ist einfach zu heiß. Doch dann hat Niklas eine Idee, eine Idee, die so gut ist, dass sie die Hitze schnell vergessen und wie eine Horde Büffel die Treppen zum Dachboden hochstürmen. Ob sie den Schatz finden, der sich dort verbirgt? Und ob sich auf anderen Dachböden auch Geheimnisse verbergen?

In den nächsten Tagen passiert viel in Amis Leben. Mit ihrer großen Schwester Rosa, macht sie einen nächtlichen Ausflug. Rosa ist eine tolle große Schwester, wenn sie gute Laune hat, dann erzählt sie den kleineren Geschwistern, Ami hat neben ihrem Zwillingsbruder und Rosa noch drei kleinere Geschwister, Geschichten. Aber sie ist auch wie ein Herbsttag, manchmal fängt sie plötzlich an zu stürmen und zu regnen, mittendrin; also zu schreien und zu weinen natürlich. Pubertät nennt Mama das. Ami hat Angst, dass sie sich auch irgendwann in einen Herbsttag verwandelt, wenn sie in die Pubertät kommt. Aber zunächst ist Ami eher wie ein leichtfüßiger Sommertag, der so manches Geheimnis hüten kann und eine sehr überraschende Entdeckung macht.

Anna Herzog ist eigentlich Ärztin und als Buchautorin noch wenig bekannt. Sommer ist barfuß ist eine wunderbare Geschichte über das Leben, das nicht immer einfach ist, aus der Perspektive einer Neunjährigen. Mit 139 Seiten ist es nicht gerade ein dünnes Buch für Leseanfänger, aber es ist so geschrieben, dass Kinder am Ende der zweiten Klasse es problemlos selber lesen können. Dazu tragen auch die Illustrationen von Susanne Göhlich bei, die man schon aus anderen Büchern kennt. Sie hat unter anderem die Geschichten der wilden Zwerge und die Bücher über Miss Braitwhistle illustriert.

Sommer ist barfuß, von Anna Herzog, mit Illustrationen von Susanne Göhlich, Ravensburger Buchverlag Otto Maier GmbH, 2013, ISBN 978-3-473-36866-2, 139 Seiten, ab 8 Jahre (12,99 Euro)

 

2 Kommentare

  1. Pingback: Adventskalender in Buchform - Familothek

  2. Pingback: Ein Hoch auf den Herbstwind - Familothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.