Postnatale Depression

Wird auch gerne „Heultage“ oder „Babyblues“ genannt. Aufgrund der Hormonumstellung nach der Geburt kann die Mutter ähnlich dem bekannten PMS (postmenstruellen Syndrom) ein „Stimmungstief“ erleben – mit allem, was das so bedeuten kann. Meist tritt das seelische Tief am 3. Tag nach der Geburt auf, manchmal aber auch später. Hört es nicht mehr auf, kann es sich auch um eine „Wochenbett-Depression“ handeln, also eine ausgewachsene Depressionserkrankung. Diese ist viel schlimmer und bedarf der Behandlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.