Die kleine Räuberlilli

Beim Essen sitzt man unter dem Tisch und Beerengrütze wird aus großen Kellen gelöffelt. Sauerkraut, Brot und Speck werden mit den Händen gegessen. In einer Räuberhöhle unter einem umgedrehten Bettgestell lässt es sich wunderbar schlafen und zwar tagsüber, denn Räuberzeit ist nachts.

„Verkehrte“ Räuberwelt für Kinder

Für manche Kinder klingt diese etwas verkehrte Welt wie das Paradies, für die kleine Räuberlilli ist es der Alltag mit ihrem Vater, Räuberrudi. Das Räuber-Dasein hat aber auch so seine Tücken. Manche Dinge, wie das duftende Stückchen Seife muss Räuberlilli vor ihrem Vater streng geheim halten, schließlich haben Räuber dreckig zu sein. Nach einem Umzug lernt sie Karl kennen, und da Räuber keine Freunde haben, wird er kurzerhand als Räuberkalle in Räuberlillis Räuberbande aufgenommen. Da Räuberkalle ein ganz normaler Junge ist, sorgt er oft für Chaos: Er weiß zum Beispiel nicht, dass Geschenke absolut gegen die Räuberehre sind. Räuberkalle ist aber blitzgescheit, und so kriegen es die beiden hin, dass Räuberlilli zu seiner Geburtstagsparty gehen darf. Am Ende geht Räuberlillis größter Traum in Erfüllung geht: Sie darf in die Schule. Vorher müssen Lilli und ihr Freund aber noch einige Abenteuer bestehen.

Eine Kindheit mit Baumhäusern

Die Autorin Anja Wagner weiß wovon sie spricht, ist sie doch selbst mit Baumhäusern und Kinderbanden im Münsterland aufgewachsen. Sie arbeitet mit Kindern und hat auch selber zwei, vielleicht versteht sie es auch deshalb so gut, die Gefühle von Räuberlilli in die passenden Worte zu fassen. Außerdem versteht sie es, jedes Kapitel liebevoll und spannend zu erzählen. Iris Wewer, die vorwiegend im Bereich elektronisches Lernen tätig ist, und hier auch schon ausgezeichnet wurde, illustriert sonst eher Bilderbücher für kleinere Kinder. Ihre farbigen Illustrationen in Die kleine Räuberlilli passen dennoch perfekt und lassen Hörende wie Lesende noch tiefer in die Geschichte eintauchen.

Eine laaange Geschichte

Die Geschichte ist für Kinder ab fünf und ist mit 160 Seiten ein „richtiges“ Buch. Da  braucht es entweder sehr geduldige Kinder oder besondere Anlässe mit viel Zeit wie Ferien oder Krankheiten. Oder man spart die Geschichte für ältere Kinder bis ins Grundschulalter auf. Hat man einmal angefangen, bedarf es für Erwachsene allerdings einiger Willensanstrengung, um nicht heimlich abends nach dem Ins-Bett-bringen schon mal weiter zu lesen.
Mir ist das nicht gelungen…

Anja J. Wagner, Die kleine Räuberlilli, Illustrationen Iris Wewer, Planet Girl Verlag (Thienemann), 2011, 12,95 Euro, 160 Seiten, ab 5 Jahre

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.