Mobilhome-Urlaub für Nicht-Camper

Ist ein Urlaub im Mobilhome etwas für Eltern mit Kindern? Ganz sicher.

Ist es aber auch etwas für Erwachsene, die früher nicht auf die Idee kamen, ihren Urlaub auf einem Campingplatz zu verbringen? Ein Testbericht:

Nein, früher war ich selten auf einem Campingplatz zu finden. Doch natürlich ändert sich Vieles, wenn man Eltern wird. Zweimal war ich nun in einem Mobilhome in den Ferien mit Kind – einmal in Frankreich und einmal in Deutschland. Und, kann ich es weiterempfehlen?

Superpositiv

Kinder brauchen Kinder. Und wer nicht gerade Zwillinge hat (aber auch sie sollen ja eigene Kontakte bekommen), der braucht im Urlaub Spielkameraden der gleichen Altersklasse, spätestens ab dem Alter von 3 oder 4 Jahre. Auf Campingplätzen gibt es sie. Glücklicherweise fahren viele deutsche Familien auch auf Campingplätze im Ausland, so dass es auch dort nie Schwierigkeiten gab, andere Kinder zu finden. Aber Achtung: Eine Garantie gibt es ja nie. Deshalb bei der Auswahl des Platzes darauf achten, dass es nicht der naturschöne kleine Platz ist, der außer guten Restaurants nichts zu bieten hat! Lieber schauen, ob es Kinderattraktionen gibt, dann wählen diese Ziele sicher auch andere Familien aus.

KinderakttraktionenMobilhome3-kleiner

Nur ein einfacher Campingplatz – das gibt es heute glaube ich fast nicht mehr. Wieviel Bespaßung doch so möglich ist – zur Erleichterung aller Eltern: Da gibt es Animationsprogramme, Wasserrutschenparks, vielfältige Spiel- und Sportmöglichkeiten sowieso. Die Veranstalter müssen sich schon etwas einfallen lassen, um die Gäste anzuziehen. Da heißt es nur „wählen“, was für Kinder und Eltern wichtig ist.

Die Atmosphäre

Mobilhome2-kleinGartenzwerge vor dem Vorzelt, das muss man mögen – nein, es ist keine Voraussetzung für einen Urlaub im Mobilhome, dass man Dauercamper wird. Klar gibt es auf einigen Campingplätzen Menschen, die dort fast leben und ich kann mich auch nicht erinnern, jemals so riesengroße Wohnmobile auf der Straße gesehen zu haben. Aber das kann man ja auch mal einfach nur bestaunen.

Kein Verkehr im abgezäunten Areal

Das Beste für Eltern von (manchmal zu) kleinen Entdeckern: Auf einem Campingplatz gibt es natürliche Begrenzungen und bis auf An- und Abfahrt wenig Autoverkehr. Aber Vorsicht: Gerade große Mobilhome-Parks können den Kindern das Wiederfinden des eigenen Mobilhomes erschweren. Also genau das Gelände begehen, Handynummer auf die Hand notieren, bevor man die Neugierigen losschickt.

Das Platzangebot

Ja, das ist so eine Sache. Es ist erstaunlich, wie diese Mobilhomes auch noch die allerkleinste Ecke nutzen. Und im Sommer ist das ja meist kein Problem, schließlich hält sich jeder mehr oder minder draußen auf. Meine Erfahrungen beziehen sich glücklicherweise nur auf gutes Wetter. Aber drei Tage Regen am Stück möchte ich eigentlich in so einem engen Gefährt nicht erleben. Schon gar nicht mit agilen Kindergarten-Sprösslingen…

Was fehlte?

Neben Platz bei schlechtem Wetter ganz eindeutig: Eine Spülmaschine – die allerdings auch nicht immer in Ferienwohnungen vorhanden ist. Ich persönlich mag es nicht, wenn der Luxus, der für mich zu Hause ganz normal ist, im Urlaub fehlt. Aber es gibt ja auch Menschen, für die Spülen meditativ ist – vor allem im Urlaub!

Teilen Sie diese Inhalte in Ihrem Netzwerk

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie weiter lesen, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Mehr Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen