Kategorie: Fernweh

Schreinfest und Thermalquellen – Ferien in Japan

Nach Japan mit Kind? Haben alle was davon und macht das allen Spass?? Unsere Autorin war mit Mann und sechsjährigem Sohn Lukas zwei Wochen lang in Tôkyô und Umgebung unterwegs. Sie sagt: super! Und Lukas sagt: „Da sprechen alle ganz anders“ – stimmt genau!

Sanftes Plätschern. Ein lauwarmer Wind kräuselt die dampfende Oberfläche und lässt die Bambusblätter rascheln. Hinter der heißen Quelle steigt der Berg steil an. Ungewohnte Vogelstimmen rufen aus dem Dickicht. Ich sitze morgens früh um halb sieben draußen, im Naturstein-Becken der Thermalquelle. Während ich die Tiefenentspannung bei 38 Grad genieße, gehe ich in Gedanken zurück zu den ersten lauten und aufregenden Tagen in Tôkyô.

Familienferien in Japan, Teil 2, der Kinderumzug und das Sumoturnier

Radioaktivität?

Ob manche der Lebensmittel radioaktiv belastet sind, steht nirgends angeschrieben, aber bei Gemüse steht oft das Herkunftsgebiet. Das Gesundheitsministerium bietet regelmäßig online Testergebnisse von Stichproben (http://www.mhlw.go.jp/english/topics/2011eq/index.html) Diskussionen darüber, ob die Testergebnisse aussagekräftig sind, dauern an (s. z.B. http://www.japanfocus.org/-Martin_J_-Frid/3722 und die Kommentare dazu). Unsere japanischen Freunde haben nach dem Atomunfall keine Milch gekauft, aber da ein Großteil der in Japan konsumierten Milch von der nördlichsten der großen japanischen Inseln, Hokkaidô, stammt, die weit weg liegt von Fukushima, gilt sie nun wieder als unbedenklich.

Familienferien in Japan, Teil 3, Japan von oben und Airhockey

[caption id="attachment_444" align="alignnone" width="680"]Omikoshi, Gedränge um dem wanderden SchreinOmikoshi, Gedränge um dem wanderden Schrein[/caption]

Ein Erdbeben
Plötzlich fällt unsere Sitzfläche nach unten, so fühlt es sich jedenfalls an. Ein Erdstoß, deutlich spürbar, aber harmlos, wie es ihn hier fast täglich gibt. Vor dem großen Beben im März 2011 hätte kaum jemand auch nur aufgeschaut, ein kleines Schaukeln, was ist das schon. Aber, das hat sich geändert. Ein kollektives, nicht Schreien, aber doch lautes Aufraunen erhebt sich in der Arena. Dieser eine Moment, diese eine Reaktion zeigt mir nachdrücklich, wie groß der Schock gewesen sein muss. Monatelang ließen größere und kleinere Nachbeben die Menschen nicht zur Ruhe kommen.

Erdbeben sind schwer vorauszusagen. Aber die Wahrscheinlichkeit eines großen Bebens für die Tôkyô-Region in den nächsten Jahren wird als „hoch“ eingestuft. Ein kleines Notfall-Päckchen haben wir Tag und Nacht immer dabei, Verbandszeug, ein paar Medikamente, Wasser, Energieriegel, auch wenn wir wissen, dass dies eher der Beruhigung unserer Nerven dienen mag

Familienferien in Japan, Teil 4, heiße Thermalquellen

Heiße Thermalquellen
Zurück im Hier und Jetzt, in der Thermalquelle: Mann und Sohn kommen aus der Männer-Seite des Bades und setzen sich neben mich. Unser Sohn schwatzt lustig mit den Tierfiguren, die in der Art von Gartenzwergen neben dem Naturstein-Becken aufgestellt sind.

Nach einigen entspannenden Minuten gehe ich zurück in die Sammel-Umkleide-Kabine der Frauen, lasse das schwefel- und eisenhaltige Wasser an der Luft trocknen (macht die Haut ganz weich) und schlüpfe dann wieder in den Baumwoll-Kimono, den wir jeden Tag frisch bekommen.

Mit Babybauch über den Wolken

 

Dürfen Schwangere fliegen? Die Geschäfts- oder Urlaubsreise, die man früher bedenkenlos angetreten hat, bringt nun neue Fragen mit sich: Ist am Zielort auch ausreichende medizinische Versorgung vorhanden? Kann man das Klima gut vertragen? Auch die Anreise selbst müssen Schwangere jetzt besonders bedenken.